Sie sind hier: Metalltechnik > Metallbauer/-in > 
DeutschEnglishFrancais
19.9.2020 : 14:29 : +0200

Metalltechnik

Ausbildung Metallbauer/in

Die Tätigkeit im Überblick

Metallbauer/innen sind Fachleute für die Herstellung von Metallkonstruktionen. Deren Umbau und Instandhaltung gehören ebenfalls zu ihrem Aufgabenbereich. Gegebenenfalls übernehmen sie auch Aufgaben in der Planung und Konstruktion.

Die Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung dauert 3 1/2 Jahre.

Sie erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen:

  • Metallbauer/-in Fachrichtung Konstruktionstechnik
  • Metallbauer/-in Fachrichtung Metallgestaltung
  • Metallbauer/-in Fachrichtung Nutzfahrzeugbau  

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Metallbauer/innen der Fachrichtung Konstruktionstechnik mit Hauptschulabschluss

Metallbauer/innen der Fachrichtung Metallgestaltung mit mittlerem Bildungsabschluss

Metallbauer/-innen der Fachrichtung Nutzfahrzeugbau mit Hauptschulabschluss

Lernorte

Während einer dualen Ausbildung werden Metallbauer/innen im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet.

Der Berufsschulunterricht findet in Blockform in Fachklassen statt

Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule sind folgende Lernfelder Gegenstand des theoretischen Unterrichts:

  • Fertigen von Bauelementen mit handgeführten Werkzeugen
  • Fertigen von Bauelementen mit Maschinen
  • Herstellen einfacher Baugruppen
  • Warten technischer Systeme
  • Herstellen von Blechbauteilen
  • Herstellen von Konstruktionen aus Profilen
  • Herstellen von Umformteilen
  • Demontieren und Montieren von Baugruppen in der Werkstatt
  • Herstellen von Schmiedeteilen
  • Herstellen von Gebrauchsgegenständen
  • Herstellen von Türen, Toren und Gittern
  • Herstellen von Treppen und Geländern
  • Dokumentieren und Rekonstruieren denkmalgeschützter Bauteil

Ausbildungsabschluss und Prüfungen

Teil 1 der Gesellenprüfung

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird Teil 1 der Gesellenprüfung durchgeführt, der aus einem Arbeitsauftrag und einem Fachgespräch besteht. Er geht mit 30 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Teil 2 der Gesellenprüfung

Teil 2 der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildungszeit statt und besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. Er gliedert sich in vier Bereiche und geht mit 70 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Im Prüfungsbereich Kundenauftrag sind in 50 Stunden zwei Arbeitsaufgaben durchzuführen und zu dokumentieren, die Kundenaufträgen entsprechen. Innerhalb dieser Zeit ist auch ein 30-minütiges Fachgespräch über eine der beiden Arbeitsaufgaben zu führen. Durch das Fachgespräch soll der Prüfling zeigen, dass er Kundenaufträge annehmen, dabei Kundenprobleme und -wünsche erkennen und fachbezogene Probleme und deren Lösungen kundenbezogen darstellen kann.

Dem Prüfungsbereich sind folgende Tätigkeiten zugrunde zu legen:

  • Entwerfen, Anfertigen, Prüfen und Montieren eines Gegenstandes einschließlich Zeitplanung praxisbezogener Dokumentation,
  • Anfertigen, Prüfen und Montieren einer Metallbaukonstruktion oder von Teilen davon unter metallgestalterischen Gesichtspunkten einschließlich Arbeitsplanung und Dokumentation. 

 

zusätzliche Informationen

Weitere Informationen über den Ausbildungsberuf und in der Region vorhandene Ausbildungsbetriebe erhält man über die Arbeitsagentur.

undefined http://berufenet.arbeitsagentur.de