Sie sind hier: Ernährung/Hauswirtschaft > Restaurantfachmann/-frau > 
DeutschEnglishFrancais
22.2.2020 : 1:18 : +0100

Ernährung/Hauswirtschaft

Ausbildung Restaurantfachmann/-frau

Die Tätigkeit im Überblick

Restaurantfachleute bedienen die Gäste in Gastronomiebetrieben. In erster Linie beraten sie bei der Auswahl von Speisen und Getränken, servieren und kassieren, bereiten aber auch größere Veranstaltungen vor. In Hotelbetrieben arbeiten sie außerdem im Etagenservice.

Hauptsächlich arbeiten Restaurantfachleute in Restaurants, Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Darüber hinaus sind sie in Kaufhäusern und Verbrauchermärkten mit Tagescafés oder in Spielbanken und Spielotheken mit Servicebereich oder in Metzgereien mit Cateringservice tätig.

Ausbildung im Überblick

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

mittlerer Bildungsabschluss

Lernorte

Während der dualen Berufsausbildung werden Restaurantfachleute im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet.

Die Ausbildung erfolgt in Betrieben des Hotel- und Gaststättengewerbes in den Gasträumen (Servicebereich), im Magazin, in der Küche, teilweise in Hotelzimmern und ggf. auch im Freien statt.

Der Berufsschulunterricht findet in Blockform in Fachklassen statt.

Ausbildungsinhalte

In der Berufsschule sind folgende Lernfelder Gegenstand des theoretischen Unterrichts:

  • Arbeiten in der Küche
  • Arbeiten im Service
  • Arbeiten im Magazin
  • Beratung und Verkauf
  • Marketing
  • Wirtschaftsdienst
  • Warenwirtschaft
  • Restaurantorganisation
  • Getränkepflege und -verkauf
  • Führen einer Station
  • Arbeiten im Bankettbereich

Ausbildungsabschluss und Prüfungen

Zwischenprüfung

Nach dem ersten Ausbildungsjahr wird eine praktische Zwischenprüfung durchgeführt.

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Prüfungsteil.

Die praktische Prüfung umfasst zum einen eine komplexe Arbeitsaufgabe, die in höchstens drei Stunden bearbeitet werden soll. Die Prüflinge sollen dabei insbesondere den Service für eine Veranstaltung planen und dazu einen Ablaufplan, Menü- und Getränkevorschläge sowie eine Liste organisatorischer Vorarbeiten erstellen und ein gastorientiertes Gespräch von 20 Minuten Dauer führen.

Zum anderen sind in insgesamt drei Stunden zwei weitere Prüfungsaufgaben zu bearbeiten. Eine Aufgabe soll das Servieren einer Menüfolge einschließlich korrespondierender Getränke beinhalten, die andere das Zubereiten von Getränken und Speisen im Gästebereich, das Präsentieren und Servieren sowie das Erstellen einer Abrechnung.

Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die Bereiche Restaurantorganisation, Service sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Die Prüfungsdauer soll insgesamt vier Stunden betragen.

Ausbildungsvergütung

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

*       1. Ausbildungsjahr: € 399 bis € 534

*       2. Ausbildungsjahr: € 489 bis € 606

*       3. Ausbildungsjahr: € 568 bis € 680

Quelle: Die Angaben orientieren sich an den Informationen der Datenbank Ausbildungsvergütungen (DAV) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) - Stand: Oktober 2010

Quelle:http://berufenet.arbeitsagentur.de, Bilder: J. Crivellaro, erstellt: Ines Niebergall