Sie sind hier: Home > Schulaktivitäten > Länderübergreif. Wettbewerb > 
DeutschEnglishFrancais
16.10.2018 : 0:36 : +0200

Bilder von der Veranstaltung

 

Regionales Essen braucht regionale Ausbildung. - Länderübergreifender Wettbewerb "So schmeckt´s in der Rhön!"

Der 18.03.2015 war ein großer Tag für die Auszubildenden im Gastgewerbe des 2. und 3. Lehrjahres.

Der Länderübergreifende Wettbewerb "So schmeckt´s in der Rhön!" lockte zahlreiche Gäste in das Staatliche Berufsbildungszentrum und Medizinische Fachschule Bad Salzungen.

Presse, Rundfunk und das Fernsehen waren anwesend und berichteten über die Ausbildung der Köche im 2. und 3. Lehrjahr. Die Übertragung dieses mit großen Erfolg durchgeführten Leistungsvergleiches erfolgte am gleichen Tag im MDR THÜRINGEN JOURNAL.

Auch im Radio des MDR konnten sich interessierte Zuhörer ein Bild darüber machen wie die Nachwuchssituation im Gastgewerbe unter den Nägeln brennt und das dem Wunsch junger Menschen aus der Region in der Heimat zu verbleiben Rechnung getragen werden muss.

undefined;-).mp3  (Radiobericht)

Quelle: MDR THÜRINGEN Radio

Zeitungsbericht der Südtüringer Zeitung (erschienen in Südthüringen.de am 20.03.15)

Mehr Flexibilität nötig

Brigitte Vorndran erinnert sich noch, als in den 1990er Jahren 32 Bewerber auf eine Lehrstelle kamen. Das hat sich radikal geändert, aber wer nur geduldig ausharrt, wird am Ende bestraft - und sei es eine ganze Branche.

Foto: Werner Kaiser
Bad Salzungen - "Länderübergreifender Wettbewerb der Auszubildenden im Gastgewerbe des 2. und 3. Lehrjahres" ist die exakte Bezeichnung, aber etwas sperrig. Besser klingt "So schmeckt's in der Rhön!", und die fünfte Auflage des im Zwei-Jahres-Turnus abgehaltenen Leistungsvergleichs fand am Staatlichen Berufsbildungszentrum (SBBZ) in Bad Salzungen statt. Den Rahmen dafür bilden der Verein Dachmarke Rhön mit den zugehörigen fünf Landkreisen aus Bayern, Hessen und Thüringen und weitere Interessengemeinschaften wie die Wirtevereinigung "Aus der Rhön - für die Rhön".
Um die Teilnahme können sich Auszubildende der Berufe Köchin/Koch und Restaurantfachfrau/-mann aus dem 2. und 3. Lehrjahr bewerben; ausgewählt werden dann aus jeder Berufsgruppe je drei Kandidaten pro Bundesland.
Diesmal musste bei den Köchen ein bayrischer Bewerber kurzfristig wegen Erkrankung absagen, sodass eine talentierte Jungköchin aus Hessen die Chance bekam, die trotz kurzer Vorbereitungszeit den 2. Platz errang.


Ausbildung in der Region

Während in der Küche schon emsig an der Umsetzung des vorgegebenen Warenkorbes aus Rhöner Produkten gearbeitet wurde und die Restaurantfachleute Cocktails mixten und die Tische gestalteten, fanden sich die "Offiziellen" noch zum Pressegespräch ein und wurden von SBBZ-Schulleiter Andreas Schwanz als Hausherr und dem Dachmarke-Vereinsvorsitzenden, dem Bad Kissinger Landrat Thomas Bold, begrüßt. Man hielt sich nicht bei Vorreden auf. An der Demografie, so der einheitliche Tenor, geht nichts zu ändern, aber an den Bedingungen. Brigitte Vorndran, die gute Seele des Wettbewerbs, appellierte an alle Beteiligten, dem Wunsch junger Menschen aus der Region nach Verbleib in der Heimat Rechnung zu tragen, und richtete dieses Anliegen ausdrücklich auch an die neue Thüringer Landesregierung. Vereinsgeschäftsführerin Barbara Landgraf formulierte als Ausgangspunkt: Gäste sind grenzübergreifend in der ganzen Rhön unterwegs und wollen neben der schönen Landschaft auch "ein gutes Bett und gutes Essen vorfinden". Doch die Nachwuchssituation brenne unter den Nägeln, im Gastgewerbe ebenso wie im Bäcker- und Metzgerhandwerk.

"Gutes Essen braucht gute Ausbildung" heiße genauso gut: "Regionales Essen braucht regionale Ausbildung".

Die aktuelle Entwicklung läuft entgegengesetzt: Die Beschulung der Köche findet nach Auskunft von Andreas Schwanz nur noch für das 2. und 3. Lehrjahr am SBBZ statt; da die vorgegebene Klassenstärke nicht erreicht wurde, mussten das 1. Lehrjahr sowie - schon seit Jahren - die Restaurantfachleute komplett nach Gotha abgegeben werden, und, so Torsten Stütz vom Keltenhotel Sünna, "der Standort Gotha ist für uns eine Katastrophe". Claus Vorndran, im Vorstand der Dachmarke und der Wirtevereinigung aktiv, wollte sich nicht mit statistischen Richtgrößen abfinden: "Hier muss die Politik Formen finden, damit diese tolle Schule in Bad Salzungen genutzt werden kann. Hier sind einfach die besten Bedingungen vorhanden."

Die angesprochene Bildung berufsübergreifender Klassen im Gastgewerbe allerdings habe es schon mal gegeben, stellte Karsten Seelig vom Landratsamt Wartburgkreis fest, und sei auf Wunsch großer Verbände und Betriebe eingestellt worden.


Rhöner Geschmack

In den Küchen und im Restaurant wurde derweil letzte Hand angelegt: Die Bestandteile für die dreigängigen Menüs, darunter einheimisches Gemüse sowie Rind- und Schweinefleisch, Forelle, Ente und immer wieder Lamm, wurden fertiggestellt und angerichtet. Heimatliche Accessoires fanden auf den Tischen Verwendung. Daneben präsentierten sich Produzenten aus der Region wie die Dermbacher Agrar-Genossenschaft, die Rhönbrauerei Kaltennordheim und die Rhönpaulus-Weinstube aus Oberalba. Während die Gäste schmausten, plauderten und über ihre Punktvergabe zum Publikumspreis nachdachten, hatten die beiden Drei-Länder-Jurys einen kniffligen Job. Aber der Vergleich ihrer Wertung mit dem Publikumspreis zeigte: Das Urteil der Experten stimmte mit dem der "Kundschaft" weitgehend überein. Die Gäste waren also zufrieden. Und die Akteure? Brigitte Vorndran hatte zu den Zielen des Wettbewerbs auch genannt, die Azubis könnten Neues lernen und Kontakte unter angehenden Kollegen knüpfen, und das gelang, bestätigten die Teilnehmer, ob mit oder ohne Preis.


Preisträger

*Köche:

1. Platz: Vito Sabatino Silvestro, Kurhaus am Burgsee, Bad Salzungen;
2. Platz: Yanina Schuster, Romantikhotel "Goldener Karpfen", Fulda;
3. Platz: Christoph Stütz, Keltenhotel Sünna;
Publikumspreis: Christoph Stütz, Sünna


*Restaurantfachleute:

1. Platz: Teresa Gies, Romantikhotel "Goldener Karpfen", Fulda;
2. Platz: Franziska Hampel, Kurhaus am Burgsee, Bad Salzungen;
3. Platz: Karoline Wolf, Hotel & Restaurant "Peterchens Mondfahrt", Wasserkuppe; Publikumspreis: Franziska Hampel, Bad Salzungen

Quelle: Südthüringer Zeitung

Bilder von der Veranstaltung