Sie sind hier: Fahrzeugtechnik > Kraftfahrzeugmechatroniker/in > 
DeutschEnglishFrancais
22.2.2020 : 2:27 : +0100

Fahrzeugtechnik

Die Tätigkeit im Überblick

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen warten Kraftfahrzeuge, setzen sie instand und rüsten sie mit Zusatzsystemen, Sonderausstattungen und Zubehörteilen aus.

Die Ausbildung im Überblick

Diese bundesweit geregelte 3 1/2-jährige duale Ausbildung findet im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt. Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt eine Vertiefung in einem der folgenden Schwerpunkte:
    -Kraftfahrzeugmechatroniker/in -im Schwerpunkt Fahrzeugkommunikationstechnik
    -Kraftfahrzeugmechatroniker/in -im Schwerpunkt Motorradtechnik
    -Kraftfahrzeugmechatroniker/in -im Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik
    -Kraftfahrzeugmechatroniker/in -im Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik

An unserer Schule bilden wir Kraftfahrzeugmechatroniker/innen im Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik aus.

Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung

Im Ausbildungsbereich Handwerk stellen die Betriebe überwiegend angehende Kraftfahrzeugmechatroniker/innen (für alle Schwerpunkte) mit einem mittleren Bildungsabschluss oder mit Hauptschulabschluss,
im Ausbildungsbereich Industrie und Handel mit einem mittleren Bildungsabschluss ein.

Lernorte

Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet.
Überwiegend absolvieren Auszubildende ihre Ausbildung in Herstellerbetrieben für Kraftfahrzeuge und in Servicebetrieben. Meist sind sie in Produktionshallen oder in Reparaturwerkstätten tätig.
Der Berufsschulunterricht findet in Blockform in Fachklassen statt.

Ausbildungsabschluss und Prüfungen

Teil 1 der Gesellenprüfung

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird der Teil 1 der Gesellenprüfung durchgeführt. Er geht mit 35 Prozent in das Gesamtergebnis ein und besteht aus einem praktischen, mündlichen und schriftlichen Abschnitt.

Teil 2 der Gesellenprüfung

Teil 2 der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Er geht mit 65 Prozent in das Gesamtergebnis ein.
Der Teil 2 besteht aus den Prüfungsbereichen Kundenauftrag, Kraftfahrzeug- und Instandhaltungstechnik, Diagnosetechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Im Bereich Kundenauftrag werden vier gleichwertige Arbeitsaufgaben bearbeitet sowie hierüber ein situatives Fachgespräch geführt.